Die acht besten Content Management Systeme

Die Wahl des richtigen CMS für Ihre Internetseite

Content-Management-Systeme oder CMS sind Anwendungen, mit denen Sie Websites erstellen und bereitstellen und Webinhalte ohne Programmieraufwand verwalten können.

Da Content Management Systeme so eng mit dem Inhalt Ihrer Website verknüpft sind, ist die Wahl des besten CMS für Ihre Geschäftsanforderungen entscheidend für den langfristigen Erfolg Ihrer Website. Hier ist eine Übersicht über 8 beliebte CMSs, die Ihnen bei der Entscheidung helfen, welches für Sie das Beste ist –

1. WordPress

WordPress begann als einfache Blogging-Plattform, und ab 2015 gilt es immer noch als das beste CMS für die Erstellung grundlegender Websites und Blogs. Es ist Open Source und kann kostenlos heruntergeladen werden. Da es auf PHP basiert, lässt es sich gut in MySql und MariaDb Datenbanken integrieren.

WordPress Vorteile

Ein Grund, warum WordPress das beliebteste CMS bleibt, ist, dass es sehr einfach zu bedienen ist. Du musst kein Nerd sein, um eine gut aussehende Website zu entwerfen und die Inhalte deiner Website regelmäßig zu aktualisieren. WordPress erfordert keine Programmierkenntnisse und ist schnell und einfach in Betrieb zu nehmen. Anfänger werden WordPress wirklich erstaunlich finden.

Es hat auch eine aktive – und hilfreiche – Benutzergemeinde, die Anfänger sehr unterstützt. Jemand in der Online-Community wird bereit und in der Lage sein, Ihnen bei der Lösung der meisten Probleme zu helfen, die Ihnen begegnen können.

Die Community bietet auch Tausende von Plugins, die WordPress in ein wirklich leistungsfähiges CMS verwandeln. Die meisten dieser Plugins sind kostenlos verfügbar und decken fast alle Funktionen ab, die Ihre Website benötigen könnte. Plugins sparen viel Entwicklungszeit und Geld. Die Erstellung maßgeschneiderter Website-Funktionen ist teuer! WordPress wird oft von gemeinnützigen Organisationen und Schulen gewählt.

WordPress Nachteile

Ein Vergleich der Content-Management-Systeme zeigt die Nachteile für jedes CMS, und WordPress macht da keine Ausnahme. Wenn Sie planen, eines Ihrer Plugins zu ändern, dann müssen Sie PHP kennen. Dies kann ein großer Nachteil sein, da viele der Stock Templates gleich aussehen. Um eine einzigartige Website zu entwickeln, müssen Sie einige Anpassungen vornehmen.

Und WordPress benötigt viele Plugins, um als vollwertige CMS-Website zu funktionieren. All dieses zusätzliche Gewicht wird die Leistung stark beeinträchtigen. Wenn Sie ein hohes Traffic-Volumen auf Ihrer Website erwarten, dann sollten Sie darauf vorbereitet sein, dass die Leistung Ihrer Website etwas langsam ist.

Wenn Sie planen, sensible Informationen auf Ihrer Website zu verarbeiten oder zu hosten – zum Beispiel, wenn Sie planen, Online-Zahlungen zu akzeptieren – dann beachten Sie, dass WordPress viele Sicherheitslücken aufweist. Im Allgemeinen ist es keine gute Wahl für Websites, die mit sensiblen Informationen umgehen.

Schließlich, während WordPress gut mit Datenbanken funktioniert, erfordert es SQL-Kenntnisse, um alles zu tun, was nicht direkt aus der Box ist, wie Tabellen und Grafiken.

2. Drupal

Drupal ist ein weiteres PHP-basiertes CMS, das mit verschiedenen Datenbanken wie MySQL, Oracle, PostgreSQL, SQlite und Microsoft SQL Server kompatibel ist. Wie WordPress ist auch Drupal ein Open-Source-CMS, das kostenlos heruntergeladen und installiert werden kann.

Drupal Vorteile

Drupal bietet eine umfassende Programmierumgebung für Entwickler und ist eher für fortgeschrittene Anwender geeignet.

Drupals fortschrittliche Tools für Menüverwaltung, Umfrageverwaltung und Grafikmodifikation ermöglichen es Ihnen, komplexe Websites mit Leichtigkeit zu erstellen und zu verwalten. Und das Drupal-Framework funktioniert gut für jede Art von Website und Inhalt. Im Gegensatz zu WordPress kann man sich bei großen kommerziellen Websites auf Drupal verlassen und bietet High-End-Sicherheitsfunktionen.

Ein kostenloses CMS, Drupal hat Tausende von Plugins und Erweiterungen, mit denen Sie Ihrer Website noch mehr Funktionalität hinzufügen können. Es wird auch von den Entwicklergemeinschaften stark unterstützt und bietet eine klar definierte Dokumentation.

Drupal Nachteile

Der größte Nachteil von Drupal ist, dass es für fortgeschrittene Anwender entwickelt wurde. Die Installation und Modifikation erfordert technisches Wissen, und Anfänger werden es sehr schwierig finden, mit Drupal zu arbeiten. Umfangreiche Kenntnisse in PHP, HTML und CSS sind Voraussetzung, um auch an einfachen Drupal-Websites zu arbeiten.

Drupal ist auch nicht rückwärtskompatibel, und deshalb müssen Plugins und anderer Code bei jedem Upgrade neu geschrieben werden.

Obwohl es skalierbar ist, können einige Plugins am Ende mehr Serverressourcen verbrauchen als auf WordPress-Seiten, was es träge macht, wenn Sie das Problem nicht beheben können.

3. Joomla

Das Open-Source-CMS Joomla ist das dritthäufigste. In Bezug auf die Benutzerfreundlichkeit, es ist irgendwo zwischen WordPress und Drupal.

Joomla Vorteile

Joomla kann schnell und einfach heruntergeladen und installiert werden und basiert ebenfalls auf PHP. Es bietet Tausende von kostenlosen Plugins zur Erweiterung der Funktionalität Ihrer Website und arbeitet mit mehreren großen Datenbanken wie MySQL, PostgreSQl, MSSQL und SQLite.

Joomla ist sehr gut in der Verbesserung der SEO-Ergebnisse, da es SEO-freundliche Links in einem skalierbaren System generiert. Es bietet außerdem erweiterte Verwaltungsfunktionen und einfachstes Content Management ohne Programmieraufwand.

Joomla Nachteile

Während Joomla ist ein sehr robustes System, es fehlt einige der fortgeschritteneren Funktionen, die von Drupal. Dies macht Joomla für Power-User weniger attraktiv. Zusätzlich sind viele der nützlicheren Plugins für Joomla nur als kostenpflichtige Add-ons erhältlich.

4. Expression Enginge

Expression Engine cmsExpression Engine ist ein proprietäres CMS, das von Ellislab entwickelt wurde. Es bietet eine umfassende Reihe von Funktionen ähnlich wie WordPress und Drupal – und das zu einem günstigen Preis. Die Expression Engine basiert auf einem PHP-Framework und verwendet eine MySql-Datenbank. Webseiten werden mit einer einzigen dokumentartigen Vorlage erstellt.

Expression Enginge Vorteile

Da es sich um ein proprietäres System handelt, kann es vorkommen, dass Sie auf eine kleinere Support-Community treffen, als Sie es bei Quellsystemen finden – aber Sie erhalten offiziellen kommerziellen Support vom Hersteller. Viele halten die Sicherheitsmerkmale der Expression Engine für die besten der Branche, und Programmierer, die dieses CMS verwenden, schätzen es in Bezug auf Flexibilität, Skalierbarkeit und Leistung hoch ein.

Expression Enginge Nachteile

Expression Engine hat nur 22 Add-On-Module und weitaus weniger Plugins als die meisten von der Community unterstützten CMSs. Aber die Kernfunktionen, die sie bieten, sind vollständig und nützlich.

Ein weiterer großer Nachteil für viele Benutzer ist, dass die Expression Engine ziemlich teuer ist; sie wird nicht für kleine oder einfache Websites empfohlen. Es bietet auch keine interaktiven Demos, bevor Sie kaufen, so dass es schwierig ist, ein Gefühl für dieses CMS zu bekommen, bevor Sie etwas Geld ausgeben.

Daher wird dieses CMS vor allem von Branchenexperten eingesetzt, die große, skalierbare Websites erstellen wollen. Die Kosten für die Lizenzierung können für eine einzelne Website ziemlich hoch sein, aber für große Unternehmen kann die Expression Engine eine intelligente Investition sein.

5. Typo3

typo3 ist ein kostenloses und Open Source CMS, das vollständig modular aufgebaut ist.

Typo3 Vorteile

Typo3 bietet über tausend Erweiterungen, mit denen Sie eine umfangreiche Website mit komplexen Funktionen erstellen können. Es ist stolz darauf, hochgradig skalierbar zu sein. Damit ist Typo3 perfekt für alles, von einer einfachen Firmenseite bis hin zu einer großen Nachrichtenseite. Es unterstützt mehrere Inhaltsarten, und die interne Sprache des Skripts ermöglicht die Erstellung von statischen und dynamischen Inhalten. Es gibt auch eine starke Unterstützung der Community für dieses CMS, das Ihnen hilft, mit den Grundlagen zu beginnen.

Typo3 Nachteile

Typo3 hat eine steile Lernkurve und wird nicht für Anfänger empfohlen. Die meisten Menschen sind sich einig, dass es nicht so einfach ist wie WordPress oder Joomla. Selbst erfahrene Programmierer werden einige Zeit brauchen, um sich daran zu gewöhnen.

6. SilverStripe

SilverStripe ist ein Open-Source-CMS, das sich am besten für erfahrene Programmierer eignet. Es ist auch PHP-basiert und mit Oracle, SQLite, MySQL, Microsoft SQL Server und PostgreSQL-Datenbanken kompatibel.

SilverStripe Vorteile

SilverStripe verfügt über leistungsstarke Tools zur Inhaltserstellung, mit denen Sie Publikationen planen, Ihren eigenen Genehmigungsprozess einrichten und verschiedene Berechtigungsstufen für verschiedene Teile der Website festlegen können. SilverStripe ist frei und quelloffen und verfügt über eine wachsende Entwicklungsgemeinschaft und eine gut dokumentierte Codebasis.

SilverStripe Nachteile

Auf der anderen Seite hat SilverStripe auch eine steile Lernkurve und bietet weniger Plugins und hochwertige Designs als die meisten anderen CMS-Lösungen, obwohl ihr Entwicklungsteam hart daran arbeitet, dies zu ändern.

7. LightCMS

LightCMS ist ein Online-CMS, mit dem Sie in wenigen Schritten eine einfache und sichere Website erstellen können.

LightCMS Vorteile

LightCMS ist schnell und einfach zu bedienen. Es bietet Tools für eCommerce, Blogs, Analysen und viele andere Funktionen. Vor allem müssen Sie keine Software herunterladen, um LightCMS zu verwenden, da es als Cloud-basierter oder gehosteter Dienst funktioniert.

LightCMS bietet zwei Möglichkeiten, Websites zu erstellen; entweder durch die Verwendung einer vorgefertigten Vorlage oder durch die Erstellung einer eigenen Vorlage.

LightCMS Nachteile

LightCMS verfügt nicht über eine integrierte Exportoption, so dass es nicht sehr hilfreich ist, wenn Sie irgendwann auf ein vollwertiges CMS migrieren möchten. Es ist am besten für einfache Websites, die schnell von jemandem erstellt werden müssen, der nur sehr begrenzte Kenntnisse über die Erstellung von Websites hat. Es hat keine komplexen Funktionen.

Die Preisgestaltung basiert auf der Anzahl der Produkte und Seiten, die Sie auf Ihrer Website haben. Das einfachste Konto kostet $19 pro Monat und umfasst 10 Seiten. Für $99 pro Monat können Sie unbegrenzte Seiten und Produkte haben.

8. Cushy

Cushy ist ein gehostetes CMS, das sowohl in der kostenlosen als auch in der kostenpflichtigen Version erhältlich ist. Die kostenlose Version erlaubt es Ihnen nicht, Ihre Website zu kennzeichnen, und bietet einen begrenzten WYSIWYG-Editor. Die kostenpflichtige Version bietet Ihnen zusätzliche Flexibilität für eine monatliche Gebühr von 28 US-Dollar und beinhaltet eine unbegrenzte Anzahl von Websites.

Cushy Vorteile

Die Besonderheit von CushyCMS ist, dass es jedem, den Sie bestimmen, erlaubt, Ihre Inhalte direkt auf der Website zu bearbeiten. Sie können eine Website erstellen und Berechtigungsstufen und Kundenzugriff über Ihr CushyCMS-Konto festlegen.

Was Add-ons angeht, sagte mir Cushy, dass sie „keine Add-ons haben, da alles, was Sie brauchen, direkt in die Tools zur Erstellung von Websites integriert ist“. Dies vereinfacht die Benutzeroberfläche der Websiteerstellung und ermöglicht es Ihnen, in wenigen Minuten schnell funktionsgefüllte Websites zu erstellen.

Cushy Nachteile

CushyCMS ist einfach zu bedienen, aber viele nützliche Funktionen sind nur mit der kostenpflichtigen Version des WYSIWYG-Editors verfügbar. Das bedeutet, dass Cushy CMS sich als ziemlich teuer erweisen kann, wenn Sie es nicht für mehrere Websites verwenden.

Dies ist natürlich keine vollständige Liste; es gibt viel mehr CMSs. Einige sind für einen bestimmten Zweck konzipiert – wie Moodle für die Verwaltung von Bildungsinhalten – oder das Magento CMS, das häufig für die Verwaltung von Inhalten für E-Commerce-Websites verwendet wird.

Neben der Funktionalität und den Funktionen gibt es noch einige andere Faktoren wie Lizenzierung, Zugänglichkeit, Sicherheit, Schulung, Hosting, Support, Web Analytics und SEO, die Sie bei der Auswahl eines CMS berücksichtigen müssen.

Möglicherweise müssen Sie auch die Kosten und die Schulung der Mitarbeiter berücksichtigen, die für die Arbeit mit dem CMS erforderlich sein können. Es ist eine gute Praxis, Ihr CMS auszuprobieren, bevor Sie eine endgültige Entscheidung treffen. Die Evaluierung eines CMS kann jedoch viel Zeit in Anspruch nehmen. Daher sollten Sie zunächst nach Ihren dringendsten Anforderungen filtern.

Alle diese Top-Content-Management-Systeme sind bereits seit geraumer Zeit auf dem Markt. Einer hat bereits mehr als die Hälfte des Marktes, ein anderer behauptet nur einen Prozent Marktanteil. Aber treffe nicht deine endgültige Entscheidung, die nur auf der Popularität basiert. Jedes dieser CMSs hat seine eigenen Vorzüge.

Achten Sie bei der Auswahl eines CMS darauf, dass Sie Ihr zukünftiges Wachstum berücksichtigen. Ein CMS ist eine langfristige Verpflichtung, daher wünschen Sie sich ein Content Management System, das mit Ihnen und Ihrem Unternehmen wachsen kann. Wenn Sie eine neue Website erstellen oder auf ein neues CMS migrieren möchten, können Sie uns von der Internetagentur Lübeck gerne alle Fragen stellen, die Sie haben!

Acht Content Management System im Vergleich. Welches empfiehlt Ihre Marketing Agentur?

Das könnte auch interessant sein:

Content-Management für meine Firma. Joomla oder Drupal als CMS.
Webdesign und Webentwicklung: Fragen, die man stellen sollte
Webdesign Geschichte von HTML, CSS und Responsive Design
Agentur-Schritte beim Design Ihres Firmen-Logos
Acht Content Management System im Vergleich. Welches empfiehlt Ihre Marketing Agentur?
SEO-Guide für Internetagenturen - Stand 2015
Content is King: Internetagenturguide Teil II
Geschichte der Internetagentur