WordPress SEO: Anleitung zum Rankingerfolg (Teil 2)

Beitragstitel vs. Titel der Seite (h1 vs. Titel-Tag)

WordPress Blog-Post erklärt
Lassen Sie uns klären, was viele noch missverstehen: Der Titel eines Blog-Posts ist ein H1-HTML-Element, und er wird innerhalb des -Tags der Seite erstellt. Aus SEO-Perspektive sollten Sie immer nur einen H1 auf jeder einzelnen Seite verwenden und Beiträge erstellen, damit Crawler das Kernthema dieser Seite verstehen.

h1 im WordPress SEO
So wird der Titel Ihres Blog-Posts als HTML-Code aufgelöst. Eine andere Geschichte ist der Titel der Seite, auch bekannt als SEO-Titel:

WordPress SEO Plugin erklärt
Der Titel der Seite ist das, was Sie einfach über ein Plugin wie WordPress SEO von Yoast erstellen und verwalten können und dass es als Titletag Teil der Metainformationen ist.

Titel-Tag in WordPress

Nun, da Sie den Unterschied zwischen den beiden kennen, sollten Sie bedenken, dass Suchmaschinen Titel-Tags mehr Bedeutung beimessen als jedes andere Element auf einer bestimmten Seite. Deshalb sollten Sie versuchen, Ihr Keyword darin zu verwenden, wenn Sie Ihre Chance auf ein besseres Ranking für diese Query erhöhen wollen. Vergessen Sie auch nicht, dass je näher ein Wort am Anfang des Titel-Tags steht, desto mehr Gewicht wird Google ihm geben.

Wie wäre es dann mit dem Titel deines Blog-Posts (dem H1-Element)? Nun, es ist immer noch wichtig als Teil einer On-Page-SEO-Aktivität, aber es geht mehr um die Konsistenz der Inhalte und die Verhinderung, dass Benutzer, die auf Ihren Link geklickt haben, die Seite sofort verlassen (Verhalten bekannt als Pogo-Stick).

Pogo-Sticking muss nicht mit einer hohen Bounce-Rate verwechselt werden, da letztere auch etwas Positives sein könnte, um zu zeigen, dass Ihre Seite perfekt die Absichten Ihrer Benutzer erfüllt (denken Sie an Wikipedia-Seiten). Im Gegenteil, Pogo-Sticking ist immer eine schlechte Sache, und es tritt auf, wenn Benutzer Ihre Seite sofort verlassen, kurz nach Sekunden landeten sie auf ihr.

Dieser Aspekt (schnelles Verlassen einer einzelnen Seite) ist für Google ziemlich wichtig, da er zeigt, dass eine bestimmte Seite nicht den Bedürfnissen der Benutzer entspricht, die sie in eine Abfrage „übersetzt“ haben, und wahrscheinlich als schlechte Ressource für diese Abfrage interpretiert wird.

Ich weiß, dass es eine Menge Dinge zu beachten gibt, wenn man über SEO oder beispielsweise das Online Marketing in Lübeck spricht, und hier sind die wichtigen, die man sich bis jetzt merken sollte:

  • Verwenden Sie nur ein H1- und Titel-Tag auf jeder Ihrer Seiten.
  • Titel-Tags werden in den Suchergebnisseiten (SERPs) angezeigt.
  • Suchmaschinen geben Titel-Tags mehr Gewicht als H1-Headings.
  • Erste Wörter erhalten einen höheren SEO-Wert als alle anderen, die folgen.
  • Verwenden Sie etwa 55 Zeichen, um sicherzustellen, dass Ihr Titel korrekt angezeigt wird.

Meta-Beschreibungen

Metabeschreibungen sind Tags, die mit Ihren Inhalten gepaart sind und Suchmaschinen über das Thema auf einer bestimmten Seite informieren sollen. Auch wenn sie nicht zu den Ranking-Faktoren gehören, sind sie entscheidend für eine bessere Klickrate innerhalb von SERPs:

WordPress SEO Meta-Beschreibung
Wenn Sie Meta-Beschreibungen schreiben, ist Ihr Hauptziel, eine überzeugende Beschreibung zu erstellen, die die Suchenden darüber informiert, worum es auf Ihrer Seite geht. Da sie sich nicht auf die Platzierungen auswirken, ist die Verwendung von Keywords in Meta-Beschreibungen ein Pluspunkt, der das Interesse der Sucher am Durchklicken Ihrer Seite wecken könnte. Wie immer, versuche nicht, sie zu verwenden, es sei denn, sie lesen natürlich in diesem kurzen Absatz.

Wie Sie Ihre Blog-Einträge und Seiten schreiben können

Wie Sie bereits wissen sollten, funktioniert das Platzieren desselben Keywords in einem Blog-Post oder einer Seite nicht, wenn es darum geht, die SEO einer Website zu verbessern. Beginnen Sie mit diesem einfachen Tipp von Moz und behalten Sie ihn als Mantra in Ihrem Kopf:

Alle guten Inhalte haben zwei Attribute. Gute Inhalte müssen eine Nachfrage erzeugen und verlinkbar sein.

Die Bereitstellung einer Nachfrage ist ein eleganter Weg, um Ihnen mitzuteilen, dass Ihre Inhalte an einen bestimmten Benutzertyp (alias Ihren Besucher) gerichtet sein müssen und einen Zweck haben, während die Verknüpfbarkeit ziemlich selbsterklärend ist. Je mehr Ihre Inhalte diese Anforderungen erfüllen, desto bessere Rankings würden Sie erhalten.

Wie lange sollten Ihre Blog-Einträge und Seiten dauern? Wie Untersuchungen gezeigt haben, haben lang gestreckte Blog-Posts und Seiten einen höheren Rang bei SERPs:

Durchschnittliche Inhaltslänge

Inhalte mit ~2000 Wörtern rangieren an erster Stelle der Seitenergebnisse. Warum? Einfach gesagt: Es gibt mehr zu indexieren, also mehr Wörter, für die ein Ranking erstellt werden muss. Außerdem sammeln langformatige Inhalte in der Regel mehr Social Sharing, was die Sichtbarkeit dieser spezifischen Inhalte erhöht. Das bedeutet nicht, dass alle Ihre Blog-Posts und Seiten so lang sein müssen, aber es gibt Ihnen eine bessere Vorstellung davon, wie Suchmaschinen Inhalte bewerten und welche Arten sie am besten bewerten.

Daher sollte die Erstellung von tieferen Blog-Posts und Seiten von nun an auf Ihrer To-Do-Liste stehen. In Anbetracht dessen könnte es schwierig klingen, nicht immer wieder das gleiche Keyword in einem einzelnen Blog-Post oder einer einzelnen Seite zu verwenden. Aber wenn Sie anfangen, intelligenter zu denken und Synonyme und Schließvarianten zu nutzen, immer ohne sie unnatürlich klingen zu lassen, würde es Ihnen großartige Ergebnisse bringen.

Sieh dir diese Sätze an:

  • Wie man auf der ersten Seite von Google einen Platz einnimmt
  • Auf der ersten Seite von Google einsteigen

Diese 2 sind gute Beispiele für Sätze, die Sie perfekt in einem Blog-Post mit dem Titel „Wo komme ich bei Google auf den ersten Platz?“ verwenden könnten, weil sie semantisch miteinander in Beziehung stehen. Wenn Sie also Ihren nächsten Blogbeitrag schreiben, sollten Sie Ihr Keyword nicht übermäßig optimieren und natürliche Synonyme und semantisch enge Ausdrücke verwenden.

5 Funktionen, die Ihre Blog-Posts und Seiten SEO-freundlich machen
Mit all dem, was gesagt wird, sollte ein ziemlich guter Blog-Post oder eine Seite alle folgenden Kriterien erfüllen:

  • Haben Sie nur ein Titel-Tag mit Ihrem primären Schlüsselwort.
  • Haben Sie einen kurzen, lesbaren Slug mit ein paar Ihrer Keywords maximal.
  • Haben Sie eine überzeugende und informative Meta-Beschreibung.
  • Links sowohl zu internen Seiten (wie andere Blog-Posts) als auch zu themenbezogenen Ressourcen haben.
  • Haben Sie die Bedürfnisse Ihres Lesers als Ihr einziges Ziel: Strukturieren Sie Ihre Inhalte mit Absätzen, Überschriften, Listen und jeder Formatierung und Art von Inhalten, die Informationen von ihrer besten Seite liefern.

Ich behielt den stärksten Tipp für das Ende. Wenn Sie wirklich mit WordPress SEO besser werden wollen, denken Sie einfach nicht zu viel an Suchmaschinen, denken Sie darüber nach, wie Sie online nach Informationen suchen.

Es gibt keine Regeln in SEO, nur Richtlinien, die für eine unbestimmte Zeitspanne funktionieren. Die Bedürfnisse Ihrer Besucher zu berücksichtigen, zu erfahren, wonach sie suchen, was sie recherchieren und welche Wörter sie verwenden, ist hier entscheidend. Deshalb sollten Sie immer den natürlichen Wortlaut dem Spam-Inhalt vorziehen, was eine andere Art zu sagen ist: Denken Sie zuerst an Ihre Leser.

Wenn Sie Zweifel haben, ob Sie mit einem neuen Blog-Post „SEO machen“ oder einen informativen Text schreiben, sollten Sie immer mit Letzterem gehen. Sie erstellen Inhalte für echte Menschen, nicht Algorithmen.

Das war unser Artikel WordPress SEO: Anleitung zum Rankingerfolg (Teil 2) – den ersten Teil gibt es hier.

„Die Schönheit von SEO ist, dass, anstatt, eine Marketing-Botschaft auf Leute zu drücken, die nicht hören wollen, was Sie zu sagen haben, Sie den Prozess rückwärts entwickeln können, um genau das zu entdecken, was die Leute suchen, den richtigen Inhalt dafür erstellen und genau in dem Moment vor ihnen erscheinen, in dem sie danach suchen. Es ist Zug gegen Druck.“

Cyrus Shepard

WordPress SEO Lübeck: eine Online-Marketing Anleitung Teil 2

„Durch die Erstellung und Veröffentlichung bemerkenswerter Inhalte in der Form, die bilden, informieren, inspirieren und unterhalten, können Vermarkter frühzeitig im Kaufzyklus Beziehungen zu potenziellen Kunden aufbauen.“

Jonathon Lister

Das könnte auch interessant sein:

Online-Marketing mit Suchmaschinen in Lübeck von CBHL
Responsive Webdesign aus Lübeck
WordPress Optimierung aus Lübeck von CBHL: schnellere Seite, besseres Ranking!
WordPress SEO Lübeck: eine Online-Marketing Anleitung Teil 2
Blockchain in Lübeck: eine kleine Einführung ins Thema